Fahrerin werden

Über den Kneipenbus

Der Kneipenbus fährt seit 15 Jahren junge Menschen zuverlässig und preisgünstig “in die Kneipe und wieder heim”, 2009 wurden rund 94 000 Kilometer gefahren und 15 000 Personen befördert. Das Gebiet umfasst ungefähr den Altkreis Donauwörth, Fahrer werden - etwas für Dich?aber wir fahren gelegentlich auch nach Bissingen, Rennertshofen, Wemding und einmal im Jahr nach Baar zum Brauereifest. Bei großen Partys organisieren wir Sondereinsätze.

Wer fährt Kneipenbus?

Die Fahrerinnen und Fahrer sind oft Eltern, die über ihre Kinder Kontakt zum KB bekommen haben oder Rentner, die Freude an dieser Beschäftigung haben, oder ganz normale Bürger, die hier die Jugend unterstützen und schützen wollen.

Warum KneipenbusfahrerIn?

Schwierig. Da gibt es so viele Erklärungen, wie wir FahrerInnen haben: Auto fahren auf leeren Straßen, Kontakt zu jungen Menschen, christliche oder ethische Motive, Hilfe für seine eigenen Jugendlichen, die ohnehin gefahren werden müssen, Unfallprävention….

Wie läuft’s ab?

Wenn man sich für einen Abend zum Fahren gemeldet hat, wird man telefonisch benachrichtigt — oder fragt selbst nach, wann es los geht, das ist meist so um 20:30 Uhr. Dann bekommt man den Fahrplan mit Einweisung, Kasse, Handy und Autoschlüssel und fährt zum ersten Treffpunkt, um die erste Gruppe abzuholen und zu ihrem Ziel zu fahren, das bereits auf dem Fahrplan steht. Dort findet man auch die nächsten Fahrten.

Änderungen und zusätzliche Fahrten werden dem Fahrer telefonisch mitgeteilt. Oft kommt es vor, dass unterwegs weitere Fahrgäste aufgenommen werden, zum gleichen Ziel oder auch zu einem Anderen. Um Mitternacht ist Pause, meist gibt es Kaffee und Brotzeit in geselliger Runde, wenn gewünscht. Anschließend erfolgen die Heimfahrten.

Im Normalbetrieb wird die letzte Fahrt auf etwa drei Uhr angenommen. Am Ende wird das Fahrzeug wieder da abgestellt, wo es abgeholt wurde. Bei Großveranstaltungen geht es länger.

An einem normalen Abend ergeben sich ca. 6 — 10 Fahrten mit einer Fahrstrecke von etwa 300 bis 400 Kilometern und 40 bis 80 Fahrgästen.

Welche Fahrzeuge werden eingesetzt?

Grundsätzlich Kleinbusse für Fahrer plus 8 Fahrgäste. Es gibt zwei ziemlich neue VW T5 und zwei Mitsubishi L300.

Natürlich erfolgt zuerst eine Einweisung. Die Mitsubishi fahren sich wie ein Pkw und auch die T5 sind recht handlich und gut zu fahren, aber schneller und stärker.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

bussignWenige.
Es ist günstig, wenn man sich im Fahrgebiet etwas auskennt. Aber wir können ein Navi zur Verfügung stellen und es passiert allen Fahrern auch nach 10 Jahren gelegentlich, dass sie “Neuland” befahren, man glaubt es gar nicht, wie viele kleine Orte es im Landkreis gibt und welche Wege gelegentlich gefahren werden müssen. Bisher sind alle Fahrer wieder heim gekommen.

Einen Personenbeförderungsschein vom Landratsamt. Den bezahlt der Kneipenbus. Dazu werden ein polizeiliches Führungszeugnis und ein Test beim Gesundheitsamt oder Arbeitsmediziner benötigt. Dann gilt er fünf Jahre.

Was wird erwartet?

Sie fahren freiwillig und ehrenamtlich. Es wäre schön, wenn Sie regelmäßig ein Mal im Monat fahren könnten. Wenn Sie öfters Zeit und Lust haben, freuen wir uns natürlich sehr.

Mehr?

Telefonisch unter 3228 in Donauwörth bei Familie Ach, wir beantworten gerne Ihre Fragen, telefonisch oder persönlich.
Sie können auch unverbindlich bei uns anfragen, ein Gespräch und eine “Probefahrt” vereinbaren, wir nehmen Sie dann einen Abend lang mit, damit Sie einen Eindruck bekommen.

Und danach…

… kommt man endlich wieder einmal später heim als die eigenen Kinder, hat man lange sagenhafte Geschichten zu erzählen, wie es einem ergangen ist. Manche Leute ersparen sich angeblich so ihren Abenteuerurlaub!

Wir brauchen jede und jeden!

© 2017 - Kneipenbus Donau-Ries e.V.